42. Not­h­na­gel Weih­nachts­tur­nie­re der TSG 1846

News_Allgemein-FussballabtVom Frei­tag, 20.12.- Sonn­tag, 22.12.2013 fan­den die 42. Not­h­na­gel Weih­nachts­tur­nie­re bei der Darm­städ­ter TSG 1846 in der Fel­sing­hal­le statt. Es war ein Fest der Freu­de, wenn man die jun­gen Fuß­bal­ler spie­len sieht. Es ist aber auch sehr schön anzu­se­hen wel­che Tricks die C-Junio­ren im Alter von 13 und 14 Jah­ren schon zele­brie­ren. Alles in allem drei sehr schö­ne – und ins­be­son­de­re für die Kin­der – erleb­nis­rei­che Tage. Ich den­ke, dass es auch den Erwach­se­nen gefal­len hat, so sind Sie denn sehr gut von den vie­len frei­wil­li­gen Hel­fern inner­halb der TSG Fami­lie bewir­tet wor­den. Es war das ers­te Tur­nier bei dem es so vie­le frei­wil­li­ge Hel­fer aus allen Jugend­mann­schaf­ten gab. Das lässt auch für die Zukunft eini­ges hof­fen. So kann es wei­ter­ge­hen, so soll es auch wei­ter­ge­hen!

Am Frei­tag­abend ab 17 Uhr fing es an mit dem C-Junio­ren Tur­nier. Hier haben wir schon die ers­ten Kuchen­spen­den ent­ge­gen neh­men kön­nen von Junos Hafi­zi, Junos Errol und Bekir Ald­mir. Lei­der hat an die­sem Abend von den Eltern kei­ner hel­fen kön­nen.

Am Sams­tag­vor­mit­tag kamen dann die D-Junio­ren ab 9 Uhr zum Ein­satz. Auch hier waren groß­zü­gi­ge Kuchen­spen­den von der Fami­lie Sehn, Michae­la Klie­bert, Fami­lie Com­fort und Fami­lie Tum­bul ein­ge­gan­gen. Dun­ja Sehn und Michae­la Klie­bert haben auch beim Ver­kauf gehol­fen, außer­dem waren an die­sem Vor­mit­tag auch Mar­ti­na Host­an, Nata­scha Cabid­di, Moham­med She­hab und Zou­ba Fouad, beim Ver­kauf im Ein­satz.

Am Nach­mit­tag ab 13 Uhr war dann die E2 an der Rei­he. Auch hier gab es wie­der zahl­rei­che Kuchen­spen­den und frei­wil­li­ge Hel­fer. Die Fami­lie Hei­ne hat­te die gute Idee mit den Nasch­beu­teln. Inner­halb von nur einer Stun­de waren 50 Nasch­beu­tel ver­kauft. Die Fami­lie Gut­fleisch und Dia­na Völz haben einen Kuchen gespen­det. Auch hier war der Dienst beim Ver­kauf wie­der super orga­ni­siert. Frau Dju­ric, Iris Bar­nitz­ke, Ele­na Schewe, Hei­ke Hei­ne, Dia­na Volz und Nico­le Bären­strauch haben Kaf­fee gekocht, Kuchen ver­kauft, Bröt­chen geschmiert, Tas­sen und Glä­ser gespült.

Am spä­ten Nach­mit­tag ab 17 Uhr war dann die E1 an der Rei­he.  Es wur­den ins­ge­samt 8 Kuchen von den Eltern der Jugend­li­chen mit­ge­bracht.             Fam.  Sel­va­ro­lo, Fam. Maman, H. Mey­er-Rog­ge, Frau Braun, Fam. Peter Forck, Fam. Otter­stät­ter, Vivia­ne Möl­ler und Fami­lie Fischer waren die Spen­der. Beim Ver­kauf in der Küche haben am Nach­mit­tag Herr Mey­er-Rog­ge, Frau Braun, H. Genz, H. Luckey, Tobi­as Thal­mann und Frau Hara­cic Sua­da gehol­fen.

Am Sonn­tag­vor­mit­tag kamen dann die F2-Junio­ren ab 9 Uhr zu Ihrem Ver­gnü­gen. Auch hier war es eine Freu­de mit wel­cher Betei­li­gung sich die Eltern der Klei­nen in das Tur­nier ein­ge­bracht haben. Sechs Kuchen, geba­cken von Maria Dei­cke! - Sie hat auch noch schö­ne wei­ße Tisch­de­cken mit­ge­bracht, die aber am Abend etwas schmut­zig waren - Andrea Stre­cker-Rei­bold, Hei­ke Wag­ner, Kari­na Hei­ser, Naim Habib, und Kian Fari­ba. Kari­na Kai­ser (Sie hat 4 Stun­den Pom­mes Fri­tes den Kin­dern und Erwach­se­nen wie ein Pro­fi ver­kauft), Maria, Andrea, Hei­ke, Elke Blu­men­au­er, Miri­am Hen­sel und Naim Habib haben sich beim Ver­kauf von Kuchen, Bröt­chen und Würst­chen bewährt. Außer­dem muss­ten auch Kaf­fee gekocht, Glä­ser und Tas­sen gespült und Bröt­chen geschmiert wer­den.

Am Sonn­tag­nach­mit­tag ab 13 Uhr ging es dann bei den F1-Junio­ren span­nend zu. Auch hier wie­der eine sehr gute Betei­li­gung der Eltern unse­rer jugend­li­chen Kicker. Vier wei­te­re  Kuchen wur­den gebracht von Peter Beer, Sig­rid Cle­mens, Rob­by Schmidt und Mar­co Hoh­ei­sel. Gehol­fen haben hier beim Ver­kauf Lau­ria Kle­cker, Sabe­na Kahic, Nova Stein­wandt­ner, Jen­ny Tha­ler und Sig­rid Cle­mens, außer­dem Gün­ther Cle­mens.

Am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag ab 17 Uhr waren es dann für die ganz klei­nen Kicker (Bam­bi­nis) soweit. Die Fami­li­en Winck­ler, Fam. Koll­mar und die Fami­lie Han­sch­mann haben einen Kuchen mit­ge­bracht. Gehol­fen beim Ver­kauf haben Armin Neu­mann, Mar­ti­na Aul, Gün­ther Gum­brecht, Ruth Seme­re, Man­fred und Hadisch Koh­ko­ba. Armin hat auch noch bis nach Tur­nier Ende gehol­fen. Mar­ti­na hat am Abend nach Tur­nie­ren­de und als wir die Küche aus­ge­räumt hat­ten alles noch ein­mal feucht aus­ge­putzt, vie­len Dank auch dafür.

Wenn ich mich nicht ver­zählt habe, dann waren es über 60 Per­so­nen von unse­ren Kin­dern und Jugend­li­chen, die sich in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen, sei es zum Kuchen backen, oder als Hil­fe beim Ver­kauf, beim Glä­ser- und Tas­sen­spü­len, beim Kaf­fee kochen, beim Ver­kauf der Würst­chen oder bei der „Pom­mes-Maschi­ne“ in das Tur­nier ihrer Kin­der ein­ge­bracht haben. Das ist eine stol­ze Zahl und ich kann nur den Kin­dern sagen, dass Sie auf Ihre Eltern stolz sein kön­nen. Vie­len Dank im Namen des Vor­stan­des der Darm­städ­ter TSG 1846, Abtei­lung Fuß­ball.

Jetzt gibt es aber in der gesam­ten Orga­ni­sa­ti­on ein Team, ohne die­ses man so ein Tur­nier über drei Tage gar nicht machen könn­te.

So haben Jens Volk (Trai­ner der C-Junio­ren), Pino Mari­no (Trai­ner der A-Junio­ren und der E1Junioren, zusam­men mit Fran­ces­co) Horst Wein­gardt (Jugend­ko­or­di­na­tor), Rai­ner Gun­kel, Lutz Wein­gardt (Stell­vertr. Abtei­lungs­lei­ter), Ursel Von­der­schmitt (die Per­le der TSG Fuß­ball­ab­tei­lung, sie hilft wo es nur gebraucht wird), Erich Von­der­schmitt (auch Erich ist immer da für TSG Fuß­ball­ab­tei­lung), Rupert Hei­ser (Chef der Grill­hüt­te, Orga­ni­sa­ti­on beim Ein­kauf, Auf- und Ein­räu­men der Fel­sing­hal­le und Grill­hüt­te)  und Harald Backes in die­sen drei Tagen Schwerst­ar­beit geleis­tet. Das fängt schon bei den Tur­nier­ein­la­dun­gen an, Spiel­plä­ne erstel­len und geht beim Ein­kauf der Würst­chen, Bröt­chen, etc. wei­ter. Lis­ten erstel­len, wer backt Kuchen, wer hilft beim Ver­kauf, was wer­den wir für Tur­nier­prei­se kau­fen, wer pfeift die Spie­le, wer macht Tur­nier­lei­tung, usw. Auch muss nach den Tur­nier­ta­gen wie­der auf­ge­räumt, sau­ber gemacht und even­tu­ell neu­es ein­ge­kauft wer­den.

Wir, das Team, wer­den es nächs­tes Jahr wie­der machen, denn es hat rich­tig Freu­de gemacht, zu sehen, dass die Eltern der Fuß­ball spie­len­den Kin­der sich tat­kräf­tig in die Tur­nie­re ein­ge­bracht haben und dies auch mit Freu­de im Inter­es­se ihrer Fuß­ball spie­len­den Kin­der gemacht haben.

Horst Wein­gardt, Jugend­ko­or­di­na­tor

Harald Backes, Vor­sit­zen­der Fuß­ball­ab­tei­lung