42. Nothnagel Weihnachtsturniere der TSG 1846

News_Allgemein-FussballabtVom Freitag, 20.12.- Sonntag, 22.12.2013 fan­den die 42. Nothnagel Weihnachtsturniere bei der Darmstädter TSG 1846 in der Felsinghalle statt. Es war ein Fest der Freude, wenn man die jun­gen Fußballer spie­len sieht. Es ist aber auch sehr schön an­zu­se­hen wel­che Tricks die C-​Junioren im Alter von 13 und 14 Jahren schon ze­le­brie­ren. Alles in al­lem drei sehr schö­ne – und ins­be­son­de­re für die Kinder – er­leb­nis­rei­che Tage. Ich den­ke, dass es auch den Erwachsenen ge­fal­len hat, so sind Sie denn sehr gut von den vie­len frei­wil­li­gen Helfern in­ner­halb der TSG Familie be­wir­tet wor­den. Es war das ers­te Turnier bei dem es so vie­le frei­wil­li­ge Helfer aus al­len Jugendmannschaften gab. Das lässt auch für die Zukunft ei­ni­ges hof­fen. So kann es wei­ter­ge­hen, so soll es auch wei­ter­ge­hen!

Am Freitagabend ab 17 Uhr fing es an mit dem C-​Junioren Turnier. Hier ha­ben wir schon die ers­ten Kuchenspenden ent­ge­gen neh­men kön­nen von Junos Hafizi, Junos Errol und Bekir Aldmir. Leider hat an die­sem Abend von den Eltern kei­ner hel­fen kön­nen.

Am Samstagvormittag ka­men dann die D-​Junioren ab 9 Uhr zum Einsatz. Auch hier wa­ren groß­zü­gi­ge Kuchenspenden von der Familie Sehn, Michaela Kliebert, Familie Comfort und Familie Tumbul ein­ge­gan­gen. Dunja Sehn und Michaela Kliebert ha­ben auch beim Verkauf ge­hol­fen, au­ßer­dem wa­ren an die­sem Vormittag auch Martina Hostan, Natascha Cabiddi, Mohammed Shehab und Zouba Fouad, beim Verkauf im Einsatz.

Am Nachmittag ab 13 Uhr war dann die E2 an der Reihe. Auch hier gab es wie­der zahl­rei­che Kuchenspenden und frei­wil­li­ge Helfer. Die Familie Heine hat­te die gu­te Idee mit den Naschbeuteln. Innerhalb von nur ei­ner Stunde wa­ren 50 Naschbeutel ver­kauft. Die Familie Gutfleisch und Diana Völz ha­ben ei­nen Kuchen ge­spen­det. Auch hier war der Dienst beim Verkauf wie­der su­per or­ga­ni­siert. Frau Djuric, Iris Barnitzke, Elena Schewe, Heike Heine, Diana Volz und Nicole Bärenstrauch ha­ben Kaffee ge­kocht, Kuchen ver­kauft, Brötchen ge­schmiert, Tassen und Gläser ge­spült.

Am spä­ten Nachmittag ab 17 Uhr war dann die E1 an der Reihe.  Es wur­den ins­ge­samt 8 Kuchen von den Eltern der Jugendlichen mit­ge­bracht.             Fam.  Selvarolo, Fam. Maman, H. Meyer-​Rogge, Frau Braun, Fam. Peter Forck, Fam. Otterstätter, Viviane Möller und Familie Fischer wa­ren die Spender. Beim Verkauf in der Küche ha­ben am Nachmittag Herr Meyer-​Rogge, Frau Braun, H. Genz, H. Luckey, Tobias Thalmann und Frau Haracic Suada ge­hol­fen.

Am Sonntagvormittag ka­men dann die F2-​Junioren ab 9 Uhr zu Ihrem Vergnügen. Auch hier war es ei­ne Freude mit wel­cher Beteiligung sich die Eltern der Kleinen in das Turnier ein­ge­bracht ha­ben. Sechs Kuchen, ge­ba­cken von Maria Deicke! – Sie hat auch noch schö­ne wei­ße Tischdecken mit­ge­bracht, die aber am Abend et­was schmut­zig wa­ren – Andrea Strecker-​Reibold, Heike Wagner, Karina Heiser, Naim Habib, und Kian Fariba. Karina Kaiser (Sie hat 4 Stunden Pommes Frites den Kindern und Erwachsenen wie ein Profi ver­kauft), Maria, Andrea, Heike, Elke Blumenauer, Miriam Hensel und Naim Habib ha­ben sich beim Verkauf von Kuchen, Brötchen und Würstchen be­währt. Außerdem muss­ten auch Kaffee ge­kocht, Gläser und Tassen ge­spült und Brötchen ge­schmiert wer­den.

Am Sonntagnachmittag ab 13 Uhr ging es dann bei den F1-​Junioren span­nend zu. Auch hier wie­der ei­ne sehr gu­te Beteiligung der Eltern un­se­rer ju­gend­li­chen Kicker. Vier wei­te­re  Kuchen wur­den ge­bracht von Peter Beer, Sigrid Clemens, Robby Schmidt und Marco Hoheisel. Geholfen ha­ben hier beim Verkauf Lauria Klecker, Sabena Kahic, Nova Steinwandtner, Jenny Thaler und Sigrid Clemens, au­ßer­dem Günther Clemens.

Am spä­ten Sonntagnachmittag ab 17 Uhr wa­ren es dann für die ganz klei­nen Kicker (Bambinis) so­weit. Die Familien Winckler, Fam. Kollmar und die Familie Hanschmann ha­ben ei­nen Kuchen mit­ge­bracht. Geholfen beim Verkauf ha­ben Armin Neumann, Martina Aul, Günther Gumbrecht, Ruth Semere, Manfred und Hadisch Kohkoba. Armin hat auch noch bis nach Turnier Ende ge­hol­fen. Martina hat am Abend nach Turnierende und als wir die Küche aus­ge­räumt hat­ten al­les noch ein­mal feucht aus­ge­putzt, vie­len Dank auch da­für.

Wenn ich mich nicht ver­zählt ha­be, dann wa­ren es über 60 Personen von un­se­ren Kindern und Jugendlichen, die sich in ver­schie­de­nen Funktionen, sei es zum Kuchen ba­cken, oder als Hilfe beim Verkauf, beim Gläser- und Tassenspülen, beim Kaffee ko­chen, beim Verkauf der Würstchen oder bei der „Pommes-​Maschine“ in das Turnier ih­rer Kinder ein­ge­bracht ha­ben. Das ist ei­ne stol­ze Zahl und ich kann nur den Kindern sa­gen, dass Sie auf Ihre Eltern stolz sein kön­nen. Vielen Dank im Namen des Vorstandes der Darmstädter TSG 1846, Abteilung Fußball.

Jetzt gibt es aber in der ge­sam­ten Organisation ein Team, oh­ne die­ses man so ein Turnier über drei Tage gar nicht ma­chen könn­te.

So ha­ben Jens Volk (Trainer der C-​Junioren), Pino Marino (Trainer der A-​Junioren und der E1Junioren, zu­sam­men mit Francesco) Horst Weingardt (Jugendkoordinator), Rainer Gunkel, Lutz Weingardt (Stellvertr. Abteilungsleiter), Ursel Vonderschmitt (die Perle der TSG Fußballabteilung, sie hilft wo es nur ge­braucht wird), Erich Vonderschmitt (auch Erich ist im­mer da für TSG Fußballabteilung), Rupert Heiser (Chef der Grillhütte, Organisation beim Einkauf, Auf- und Einräumen der Felsinghalle und Grillhütte)  und Harald Backes in die­sen drei Tagen Schwerstarbeit ge­leis­tet. Das fängt schon bei den Turniereinladungen an, Spielpläne er­stel­len und geht beim Einkauf der Würstchen, Brötchen, etc. wei­ter. Listen er­stel­len, wer backt Kuchen, wer hilft beim Verkauf, was wer­den wir für Turnierpreise kau­fen, wer pfeift die Spiele, wer macht Turnierleitung, usw. Auch muss nach den Turniertagen wie­der auf­ge­räumt, sau­ber ge­macht und even­tu­ell neu­es ein­ge­kauft wer­den.

Wir, das Team, wer­den es nächs­tes Jahr wie­der ma­chen, denn es hat rich­tig Freude ge­macht, zu se­hen, dass die Eltern der Fußball spie­len­den Kinder sich tat­kräf­tig in die Turniere ein­ge­bracht ha­ben und dies auch mit Freude im Interesse ih­rer Fußball spie­len­den Kinder ge­macht ha­ben.

Horst Weingardt, Jugendkoordinator

Harald Backes, Vorsitzender Fußballabteilung