AH Ü45 Stadt­meis­ter­schaft 2017 auf der Woogs-Wie­se

In die­sem Jahr wur­den die AH Ü45 Stadt­meis­ter­schaf­ten bei uns auf der Woogs-Wie­se aus­ge­tra­gen.
Nach­dem im ver­gan­ge­nen Jahr nur 5 Mann­schaf­ten teil­nah­men, freu­ten wir uns zunächst über die Zusa­gen von 8 Mann­schaf­ten und der Mög­lich­keit in zwei Grup­pen den dies­jäh­ri­gen Stadt­meis­ter aus­zu­spie­len.

Lei­der sag­te eine Mann­schaft die Tur­nier­teil­nah­me kurz­fris­tig ab und ein neu­er Spiel­plan muss­te erstellt wer­den. Wir ent­schie­den im Modus “Jeder gegen Jeden“ und mit einer, gegen­über 2016, um 3 Minu­ten ver­kürz­ten Spiel­zeit das Tur­nier aus­zu­tra­gen.

Auch wir hat­ten lei­der kurz­fris­tig eini­ge Absa­gen von Spie­lern und muss­ten kurz­fris­tig die Mann­schaft um-  bzw. neu auf­stel­len. Dank an Jür­gen der kurz­fris­tig noch ein­ge­sprun­gen ist.

Bei Tem­pe­ra­tu­ren über 30 Grad star­tet das Tur­nier pünkt­lich um 13:30 Uhr mit 7 Teil­neh­mern auf zwei Plät­zen.

Bekannt­lich sind wir TSGler kei­ne Blitz­star­ter in Tur­nie­ren, wir brau­chen halt ein biss­chen….
Im ers­ten Spiel tra­fen wir auf  die spiel­star­ke DJK/SSG. Es viel uns selbst schwer das Spiel zu bestim­men, die DJK/SSG über­nahm die Initia­ti­ve und erziel­te auch ver­dient die 1:0 Füh­rung.
Durch ein von Rene erzwun­ge­nes Eigen­tor konn­ten wir aber den 1:1 End­stand erzie­len.

Im zwei­ten Spiel muss­ten wir gegen die SKV Rot-Weiß Darm­stadt antre­ten. Wir konn­ten in die­sem Spiel auch aus aus­sichts­rei­chen Posi­tio­nen das Tor nicht tref­fen, was Rot-Weiß 3x bes­ser mach­te als wir. Mit 0:3 muss­ten wir uns geschla­gen geben.

Gegen TSG 1882 Wix­hau­sen, im drit­ten Spiel, soll­te es bes­ser lau­fen und end­lich stan­den wir in der Abwehr sehr gut, lie­ßen dem Geg­ner kei­ne ech­te Tor­chan­ce zu. Zwar hat­ten wir auch dies­mal wie­der Mühe mit den aus­nut­zen der Tor­chan­cen, konn­ten aber zum Schluß das Spiel ver­dient mit 1:0 gewin­nen.

Der nächs­te Geg­ner im  vier­ten Spiel war SKG Grün-Weiß Darm­stadt. Weni­gen Tagen zuvor, spiel­ten wir noch ein Kl.-Feld Freund­schaf­tes­spiel gegen GW und konn­ten dies mit 4:1 gewin­nen. Dabei ging der Gege­ner mit 1:0 nach 10 Minu­ten in Füh­rung,  Dies­mal muss­te und soll­te es anders lau­fen. Von Anfang an domi­nier­ten wir das Spiel und gewan­nen ver­dient 1:0.

Der Ver­lo­re­ne trifft ein....
Schon in den ers­ten Spie­len muss­ten zwei Spie­ler etwas vor­sich­ti­ger auf dem Platz aggie­ren, da sie sich leich­te Ver­let­zun­gen zu gezo­gen hat­ten. Des­halb war es wich­tig, dass noch ein Spie­ler zum Team sto­ßen konn­te, wenn auch nur für die letz­ten bei­den Spie­le.

Das fünf­te und vor­letz­te Spiel gegen SG Arheil­gen war dann auch unser bes­tes Spiel im Tur­nier und wur­de deut­lich mit 4:1 gewon­nen.

Nach die­sem Spiel wur­de uns bewusst, dass wir die Mög­lich­keit auf den Tur­nier­sieg hat­ten. Dabei kam es auf das gera­de statt­fin­den­de Spiel SG Arheil­gen gegen Rot-Weiß an und das wir unser letz­tes Spiel deut­lich gewin­nen muss­ten.

Zu Beginn des letz­ten Spiels gegen TGB Darm­stadt wur­de der Mann­schaft mit­ge­teilt wir müs­sen mit 4 Toren Unter­schied gewin­nen, was sich hin­ter­her als Irr­tum her­aus­stell­te. Auch Alter schütz vor Dum......
Mit ent­spre­chen­dem Ergeiz gin­gen wir ins Spiel und konn­ten auch schnell mit 1:0 in Füh­rung gehen. Es lief alles nach Plan, wir konn­ten Ball und Geg­ner domi­nie­ren, gin­gen auch ver­dient mit 3:0 in Füh­rung. Wie wir spä­ter erfuh­ren hät­te die­ser Spiel­stand zum Tur­nier­sieg gereicht, weil wir aber von einem 4 Tore Unter­schied aus­gin­gen und wir des­halb noch unbe­dingt ein wei­te­res Tor erzie­len woll­ten, stürm­ten wir alle nach vor­ne. TGB konn­te durch einen Kon­ter auf 3:1 ver­kür­zen. Durch die feh­len­de Zeit um auch noch zwei Tore zu schie­ßen konn­te der Tur­nier­sieg nicht mehr erreicht wer­den. Das 3:2 der TGB war dann auch schon egal.

Hier gibt es ein paar schö­ne Fotos und die Tabel­le mit allen Ergeb­nis­sen:

AH-U45-SMeis­ter2017-002

AH Ü45 Stadt­meis­ter­schaf­ten 2017 End­stand

Vie­len Dank an alle Hel­fe­rin­nen und Hel­fer, vie­len Dank an Cars­ten Strahl für die schö­nen Bil­der