Fröh­li­cher Vater­tag

Wie in jedem Jahr war auch dies­mal der Vater­tag wie­der ein Höhe­punkt im Ver­eins­le­ben der Fuß­ball-Abtei­lung.

Den gan­zen Tag über fan­den sich bei herr­li­chem Wet­ter Mit­glie­der, Freun­de und Gäs­te der TSG an Rupert-Hei­ser-Hüt­te zum gemüt­li­chen Mit­ein­an­der ein. Das bes­tens ein­ge­spiel­te Orga­ni­sa­ti­ons-Team um Hüt­ten­wart Rupert Hei­ser sorg­te dafür, dass es nie­man­dem an etwas fehl­te. So waren zeit­wei­se zwar alle Plät­ze besetzt. Den­noch muss­te nie­mand lan­ge war­ten oder anste­hen, bis für sein leib­li­ches Wohl gesorgt wur­de.

Span­nen­des Spiel Väter-Trai­ner

Wie es sich für eine Fuß­ball-Abtei­lung gehört, wur­de auch auf dem grü­nen Rasen gespielt. Die Väter unse­rer Nach­wuchs­spie­ler hat­ten eine zah­len­mä­ßig star­ke und ent­schlos­se­ne Trup­pe zusam­men­ge­trom­melt um den Trai­nern das Leben auf dem Platz schwer zu machen. Die­se hat­ten nicht nur weni­ger Ergän­zungs­spie­ler, son­dern am Anfang auch ihre lie­be Not mit dem Tem­po, das die Väter vor­leg­ten. Nach eini­gen Sturm­läu­fen konn­ten die­se so mit 1:0 in Füh­rung gehen. Durch eine Stan­dard-Situa­ti­on gelang Kai Bopp vor der Pau­se der Aus­gleich.

Enga­giert gecoacht von Horst Wein­gardt fan­den die Trai­ner nach der Pau­se zu mehr Ord­nung in ihrem Spiel. Zudem wech­sel­ten ver­ein­zel­te Väter die Sei­ten. Auch wenn das Spiel wei­ter offen war, gelang es den Trai­nern nun ihre Chan­cen bes­ser aus­zu­nut­zen, was schließ­lich dazu führ­te, dass sie mit einem 4:2 das Spiel been­de­ten. Gewon­nen hat­ten den­noch alle, die an die­sem Tag bei der TSG waren.

Egal ob auf dem Platz oder als Zuschau­er freu­en sich alle auf das nächs­te Spiel am Vater­tag 2018.