Ü45 - Stadt­meis­ter 2013

Mit einem kla­ren Ziel – Stadt­meis­ter 2013 – tra­ten wir bei den dies­jäh­ri­gen Ü45 Stadt­meis­ter­schaf­ten an.
Nicht ver­mes­sen, nicht über­heb­lich. Schließ­lich hat die Ü45, 2013, alle Spie­le auf Klein­feld gewon­nen und hat auch die Hal­len­run­de sehr erfolg­reich   abge­schlos­sen.

Das ers­te Spiel eines Tur­niers wird meis­tens als Grad­mes­ser für den gesam­ten Tur­nier­ver­lauf ange­se­hen. Auch dies­mal im Spiel gegen Grün-Weiß Darm­stadt.
Eine Nie­der­la­ge zum Auf­takt soll­te also auf alle Fäl­le ver­mie­den wer­den. Aus einer siche­ren Abwehr wur­de das Spiel bestimmt, dem Geg­ner fast kei­ne Tor­chan­ce zuge­las­sen und falls doch, stand da noch ein Laux im Tor. Über unse­re Offen­si­ve konn­ten wir meh­re­re gute Angrif­fe, zum Teil durch Kon­ter über unse­re schnel­len Spie­ler Jan und Rit­chy her­aus­spie­len, lei­der ohne zähl­ba­ren Tref­fer.
Die Mann­schaf­ten trenn­ten sich zum Schluss in einer fai­ren Par­tie mit 0:0. Auf der gezeig­ten Leis­tung konn­te man auf­bau­en, zufrie­den waren aber alle nicht.

Im zwei­ten Grup­pen­spiel gegen den Gast­ge­ber TG Bes­sun­gen Darm­stadt, den man eine Woche zuvor in einem Freund­schafts­spiel deut­lich besieg­te, soll­te jetzt der ers­te Drei­er ein­ge­fah­ren wer­den. Eine klei­ne Umstel­lung in der Start­auf­stel­lung soll­te unser Angriffs­spiel, gera­de im zwei­ten Teil des Spiels ver­bes­sern, was sich im Nach­hin­ein als rich­tig her­aus­stell­te. Nach­dem eini­ge Schuss­mög­lich­kei­ten nicht genutzt wur­den, fass­te sich Moha ein Herz und traf zum ver­dien­ten 1:0. Die Füh­rung mach­te uns sicher, teil­wei­se zu sicher und so kam der Geg­ner zu eini­gen Kon­ter­mög­lich­kei­ten, die aber ohne Fol­gen blieb. Erst das Tor zum 2:0 End­stand durch Her­wig brach­te wie­der Ord­nung und Ruhe ins Spiel.

Das letz­te Grup­pen­spiel gegen die DJK/SSG war nun ent­schei­dend für den Ein­zug ins End­spiel. In der Ana­ly­se des Spiels gegen TGB, wur­de moniert, dass die Abwehr bei eige­nem Ball­be­sitz zu tief steht und dadurch Anspiel­sta­tio­nen in der Offen­si­ve feh­len. Wei­ter sah man schon im Spiel gegen TGB, dass mit Her­wig in der Spit­ze und Jan im Mit­tel­feld, unser Angriffs­spiel varia­bler war. Jan ging zurück ins Mit­tel­feld und konn­te dadurch sei­ne Schnel­lig­keit viel bes­ser aus­nut­zen, offen­siv wie auch defen­siv.
Wir began­nen das Spiel wie gewohnt aus einer siche­ren Abwehr und konn­ten recht schnell durch Her­wig mit 1:0 in Füh­rung gehen. Optisch hat­te die DJK danach mehr Ball­be­sitz, aber bis auf eine Tor­chan­ce die Rein­hard sicher hielt und einen geschenk­ten Frei­stoß, der in der Mau­er hän­gen blieb, kam nichts zähl­ba­res her­aus. Wir hat­ten im Lau­fe des Spiels eini­ge Tor­chan­cen um auf 2:0 oder 3:0 zu erhö­hen. Zum Schluss trennt man sich 1:0 und unser Ziel, Ein­zug ins End­spiel war erreicht.

End­spiel gegen Rot-Weiß Darm­stadt

Fast wie erwar­tet tra­fen wir im End­spiel auf RW Darm­stadt. Was soll man dazu sagen?
Auch die Spie­ler von RW waren nach­dem Spiel sprach­los. Deut­lich und hoch ver­dient gewan­nen wir das End­spiel mit 3:0, mit der wohl bes­ten spie­le­ri­schen, tak­ti­schen und mann­schaft­li­chen Leis­tung in die­sem Jahr.
Die Tor­schüt­zen waren 1:0 Her­wig, 2:0 Feli­ce nach Zuspiel von Her­wig und 3:0 Rit­chy nach (Super-) Zuspiel von Clau­dio.

es spiel­ten: Rein­hard Laux, Micha­el Hup­pertz, Clau­dio Che­si, Ramin Tava­ko­li, James Addi­son, Muham­met Kes­ki­ner (Moha)(1), Her­wig Eisel (3), Mar­cus Ryschka (1), Feli­ce Mon­gel­li (1), Jan Schacht­siek